15.-17. Mai 2015 – Freie Demokraten bekennen sich zu “German Mut”

 

Am vergangenen Wochenende bekannten sich die Freien Demokraten auf dem 66. Ordentlichen Bundesparteitag zum “German Mut”: Der „German Angst“, die für Sicherheitsbedenken, Technikfurcht und Besitzstandswahrung stehe, setze die FDP ein „German Mut“ entgegen. Deutschland brauche Reformen in der Steuer-, Renten- und Bildungspolitik. „Am wichtigsten aber ist eine Reform der Mentalität,“ so der Bundesvorsitzende Christian Lindner.

 

Im Mittelpunkt der Beratungen stand der Leitantrag “Mehr Chancen durch mehr Freiheit”, mit dem das Leitbild der FDP programmatisch konkretisiert wurde. Mit großer Mehrheit verabschiedeten die 662 Delegierten das neue Leitbild und beschlossen zudem eine auf drei Jahre befristete Sonderumlage an die Bundespartei. Bei den turnusgemäßen Wahlen zu Präsidium und
Bundesvorstand wurden folgende Personen gewählt:

Bundesvorsitzender: Christian Lindner, 92,41 Prozent

Stellv. Vorsitzender: Wolfgang Kubicki, 94,24 Prozent
Stellv. Vorsitzende: Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, 52,24 Prozent (mit Gegenkandidat)
Stellv. Vorsitzende: Katja Suding, 85,55 Prozent

Bundesschatzmeister: Dr. Hermann Otto Solms, 93,42 Prozent

Beisitzer des Präsidiums: Michael Theurer, 56,57 Prozent (mit Gegenkandidat)
Beisitzer des Präsidiums: Dr. Volker Wissing, 80,94 Prozent
Beisitzer des Präsidiums: Holger Zastrow, 72,16 Prozent (mit Gegenkandidat)

Generalsekretärin: Nicola Beer, 88,40 Prozent

 

Die Auslandsgruppe Europa war auf dem Bundesparteitag durch die beiden AGE-Delegierten Dr. Ellen Madeker und Susan Schneider vertreten.

 

AGE-Vorsitzende Dr. Ellen Madeker und AGE-Schatzmeister Marc Naether wurden vom Bundesparteitag in den ALDE Kongress gewählt.

 

Alle Wahlergebnisse und Beschlüsse gibt es unter diesem Link .