14. April 2015 – Mut zu Reformen – Oder mit Stillstand in die nächste Krise?


"Mut zu Refomen – Oder mit Stillstand in die naechste Krise?”, so lautete der provokante Titel einer von Kai Lücke und Dr. Hans-Dieter Holtzmann organisierten Diskussionsveranstaltung des Arbeitskreises Wirtschaft der AGE am 14. April 2015.

Michael Theurer, MdEP, Mitglied im FDP-Praesidium und wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP im Europäischen Parlament, und Dr. Nicolaus Heinen, Buchautor und Europa-Analyst, führten mit erkenntnisreichen Impulsvorträgen in das Thema ein, woran sich eine engagierte Diskussion mit dem Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten Sitzungssaal in den neuen Räumlichkeiten der ALDE Party anschloss.

Theurer wies auf die Gefahr hin, dass aus einer Vertrauenskrise leicht eine Systemkrise werden könnte. Statt Symptome zu bekämpfen, sei es wichtig an die Wurzeln der Probleme zu gehen. Dies gelinge umso besser, je mehr man die Bürger mit einer Vision begeistern könne. Genau dies sei auch das Ansinnen des neuen derzeit beratenen Leitbildes der FDP. Auf dieses hatte auch Dr. Ellen Madeker, Vorsitzende der AGE, in ihrem Grußwort hingewiesen.

Heinen erinnerte daran, dass von der Euro-Aufbruchstimmung von Anfang des Jahrtausends nichts mehr übrig sei und sich Reformmüdigkeit breit gemacht hätte. Vier Punkte seien aus seiner Sicht entscheidend: Ein verbessertes Investitionsumfeld für Unternehmen, wirtschaftliche Teilhabe der Bürger, ein stärkerer Wettbewerb im Binnenmarkt und leichtere Finanzierungsmöglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen. Im Einsatz für eine neue Kultur der Eigenverantwortung sieht er eine wesentliche Chance für die Liberalen.